19 Jun
Fr

Protestcamp in Hong Kong, das sich zu der Regenschirm-Revolution ausweitete ©Marc Latzel

Urbanes Gemeingut | Gemeinsam gestalten | Neues Arbeiten & Wohnen

Another City is Possible: Practices of the Minimum Viable Utopia

Opening Keynote des Symposiums: Beware of Smart People!

ZEIT
19:00

ORT
Tschechisches Zentrum Wilhelmstraße 44 / Eingang Mohrenstraße 10117 Berlin

Partner
Technische Universität Berlin, Dialogplattform Smart People & Urban Commoning

Sprache
Englisch

Programm

Panel

“Was mich interessiert ist die Bedingungen zu schaffen, in denen ganz normale Stadtbewohner*innen ein neues Verständnis davon gewinnen können, wie sie die Rahmenbedingungen für ihre Teilhabe am Gemeinwesen gestalten können, seien diese technisch, politisch, ökonomisch oder psychologisch.” (A. Greenfield)

Wie können Praktiken des Teilens, der Kooperation und des Commoning die “Smart City” herausfordern? Das Symposium “Beware of Smart People!”, organisiert von Jörg Stollmann, richtet den Blick auf Konflikte und Konsequenzen aktueller “Smart City” Anwendungen. Internationale Akademiker und Praktiker werden zum einen die “Smart City” als ein umstrittenes Paradigma reflektieren und den Diskurs auf die Stadt als Ergebnis der Ko-Produktion von vielen Akteuren lenken. Zum anderen werden sie versuchen, die “Smart City” neu zu definieren, indem die Bürgerinnen als “Smart People” in das Zentrum der Debatte gerückt werden. Das Symposium versteht sich als Katalysator für zukünftige trans-disziplinäre Forschungsfelder zur “Smart City” in Wissenschaft und Praxis.

Das Symposium wird am Samstag, den 20. Juni 2015, mit der Konferenz “Beware of Smart People” am Institut für Architektur, TU Berlin fortgesetzt.

BEGRÜSSUNG
Christine Ahrend (DE) Vizepräsidentin für Forschung, Berufung und Nachwuchsförderung, TU Berlin.
KEYNOTE
Adam Greenfield (US) Schriftsteller und Stadtplaner, New York Universität, New York
RESPONDANT
Vanessa Watson (ZA) Fachgebiet für Städtebau, Universität Kapstadt
Keine Anmeldung erforderlich
Share on Facebook