18 Jun
Do

© Predac Immobilien Management

Neues Arbeiten & Wohnen

Utopien in Zeiten des Wohnungsmangels

Was können wir heute von der Karl-Marx-Allee und dem Hansaviertel lernen?

ZEIT
19:00

ORT
Salon Karl-Marx-
Buchhandlung
Karl-Marx-Allee 78
10243 Berlin

Partner
Predac Immoblien Management & Die Allee e.V.

Sprache
Deutsch

Programm

Stalin-Allee (heute Karl-Marx-Allee) gegen Hansaviertel: Der Wettstreit Ost gegen West wurde im Nachkriegs-Berlin auch im Städte- und Wohnungsbau ausgetragen. Die DDR schuf eine sozialistische Prachtstraße mit Arbeiterpalästen und die industrielle Plattenbauweise. Das Hansaviertel, angelehnt an die „Charta von Athen“, trennte nach Wohnen, Arbeiten, Freizeit und Verkehr und propagierte das Modell der grünen Stadt. In Zeiten extremen Wohnungsmangels setzten beide Viertel Meilensteine in Sachen Grundriss, Konstruktion und Gestaltung. Inzwischen sind sie Kult und auf dem Weg zum Weltkulturerbe. Die Podiumsdiskussion erörtert, welche Wohn-Utopien heute bestehen. Wer will, kann und sollte sie umsetzen?

Referent
Dr. Roman Hillmann htw, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin,
Spezialist für Nachkriegsmoderne und Ostmoderne
Teilnehmer Podiumsdiskussion
Dr. Ursula Kleefisch-Jobst Geschäftsführende Generalkuratorin
Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW e.V.
Prof. Dr. Tobias Just Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter
International Real Estate Business School - Universität Regensburg
Oliver von Spreckelsen Studioberlin Architektur und Urbanistik
Torsten Klafft Student
Ausgebucht
Share on Facebook